+49 176 345 916 12     kontakt@vielvalt.de

Blog

Was weg ist, ist weg. Das ist wie beim Friseur. Sind die Haare einmal ab, sind sie ab. Deswegen heißt Cutter immer wegschneiden/kürzen. Denn auch in der echten Welt kann man nichts wirklich dazu schneiden.
Ein Cutter ist ein Filmschaffender, der aufgenommenes Rohmaterial sichtet und sortiert. Unnötiges Material wird herausgeschnitten und zu einer fertigen nachvollziehbaren und spannenden Geschichte zusammengefügt. Diesen Vorgang nennt man auch „Editing“.
In meiner Ausbildung zur Mediengestalterin für Bild und Ton im Jahr 2000 habe ich noch den traditionellen Filmschnitt gelernt. Einzelne Akte werden auf einem Umrolltisch gelegt. Dieser Umrolltisch hilft dabei die aufgerollte Spule zu montieren. Einzelbilder können nun herausgeschnitten und wieder zusammengeklebt werden. Ein riesengroßer Aufwand, den heute niemand mehr betreibt.
Doch diese gelernte Schnittweise half mir bei meinem nächsten Schritt. Noch während meiner Ausbildung wurde es etwas Fortschrittlicher. Ich lernte die moderne Form des Analogschnitts – den sogenannten linearen Schnitt. An meinem 2-Maschinen-Schnittplatz hatte ich einen Recorder, einen Player, ein Schnittsteuergerät und ein Tonmischpult zur Verfügung.
Bearbeitungsmöglichkeiten hielten sich also sehr begrenzt – perfekt für Nachrichtenbeiträge. Dieser Schnittplatz hieß bei uns „Same Day Edit“ oder „Cutter to go“. Das Verfahren kam damals bei uns für die TV-Produktion zum Einsatz. Ein mobiler Schnittplatz hat nämlich den großen Vorteil einer tagesaktuellen Produktion und unmittelbare Verbreitung wichtiger Neuheiten.
Meinen 1.Platz beim Sächsischen Landesmedienpreis gewann ich an einem 3-Maschinen-Schnittplatz. Hier hatte ich einen weiteren Player und ein Bildmischpult zur Verfügung und konnte schon fast so viel machen, wie es mit der heutigen Technik möglich ist. Durch dieses Nonlineare Schnittverfahren ist alles so frei wählbar. Jeder Szene kann an jeder beliebigen Stelle eingesetzt werden. Heute stehen solche Schnittplätze im Museum. Da habe ich erstmal gemerkt wie schnell die Zeit ist.
Dieses nonlineare Schnittverfahren findet natürlich heute noch Anwendung, allerdings auf digitalen Schnittprogrammen.
Du siehst, ich kenne das Cutten vom Urschleim und liebe es. Wenn du also Hilfe bei deinem Videoschnitt für deinen Onlinekurs brauchst, dann melde dich unbedingt bei mir.

ÜBER vielVAlt

Als Gründerin von vielVAlt übernehme ich die Hintergrundaufgaben die dich von deinem Kerngeschäft abhalten. Mein Ziel als Virtuelle Assistentin ist es, dich von deiner endlosen Todo-Liste zu befreien, damit du wieder mehr Fokus, Zeit und Freiheit hast für die Dinge die dir Spaß machen.

vielVAlt - Christina Müller
D-04523 Pegau
Breitstraße 35
Tel. -49 176 345 916 12
kontakt@vielvalt.de

Wann können Sie mich telefonisch erreichen?

Während ich Kundenaufträge bearbeite, gehe in der Regel nicht ans Telefon, damit ich meine eigene Arbeitsqualität gewährleisten kann. Jeder hat meine ungeteilte Aufmerksamkeit verdient, dennoch kann ich kein 24-Stunden-Service anbieten. Telefonisch bin ich Montags-Donnerstags von 13-14 Uhr erreichbar. Außerhalb dieser Zeit erreichen Sie mich am Besten per Email.

AUCH ZU FINDEN BEI

virtuelle Jobs, ...